Archiv Presseberichte

Zum Artikel in der BILD München vom 18.07.2014

Am 18.Juli 2014 berichtete die Bild-Zeitung über einer Anzeige gegen 5 Lehrerinnen der Schule wegen unterlassener Hilfeleistung im Zusammenhang mit den im Jahr 2012 aufgedeckten Fällen von sexuellem Missbrauch durch einen ehemaligen Lehrer der Schule (siehe unter Archiv Presseberichte).

Am 29. April 2015 erreichte die Schule die Kopie einer erneuten anonymen Anzeige gegen 9 Lehrer und Lehrerinnen der Schule, in der die Vorwürfe im Wesentlichen wiederholt werden.

Nach Rückfrage bei der Staatsanwaltschaft München erhielt der Vorstand am 03. Juni 2015 die Information, dass auf die Anzeige vom Juli 2014 mit Verfügung vom 10. März 2015 von der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gem. § 152 Abs.2 STPO abgesehen wird. Mit Schreiben vom 17.03.2017 wurde dem Vorstand von der Staatsanwaltschaft München mitgeteilt, dass auch auf die Anzeige vom 29.04.2015 von der EInleitung eines Ermittlungsverfahrens gem. § 152 Abs. 2 StPO abgesehen wurde, da kein Anfangsverdacht bzgl begangener Straftaten erkennbar war.

Im Rahmen unserer Informationstätigkeit werden wir das Thema weiter verfolgen und die Öffentlichkeit entsprechend unterrichten.


Artikel in der Abendzeitung München vom 03. Oktober 2013


Artikel im Münchner Merkur vom 01. Oktober 2013



Am 24.07.2012 wurde der Verdacht auf sexuelle Übergriffe an Vorstand und Schulführung gemeldet. Die Schule hat sofort mit aller Konsequenz reagiert.

Zum Schutz der Kinder und deren Familien haben wir sofort Maßnahmen ergriffen, u.a. externe Hilfe vermittelt. Externe Beratungsstellen wie das KinderschutzZentrum und kibs wurden eingeschaltet.

Die Lehrkraft wurde suspendiert, es wurde Hausverbot erteilt und Anzeige erstattet wie fristlos gekündigt.

Das Kultusministerium als Schulaufsichtsbehörde haben wir sofort informiert.

Wir haben ein Krisenteam gebildet, an alle Elternhäuser einen Informationsbrief versandt und angefangen, ein Netzwerk von externen Beratern und Institutionen aufzubauen gegen sexuellen Missbrauch an unserer Schule. Eine Hotline wurde eingerichtet.

Das ist innerhalb der ersten 10 Tage passiert.

Bis heute hat die Schule etliche Beratungsgespräche mit externen Fachleuten ermöglicht – und das für Klassengemeinschaften sowie Eltern- und Lehrerschaft. Wir sind dabei Leitlinien zu erstellen und den Dialog über sexuellen Missbrauch an der Schule weiterzuführen. Aufklärung und Prävention zum Schutz unserer Schülerinnen und Schüler stehen im Mittelpunkt. Wir stellen uns diesem sensiblen Thema, kommunizieren offen und gehen auch den Prozess der Aufarbeitung an.
Für Gewalt und Missbrauch ist an unserer Schule kein Platz!

Die Dokumentation der Aufarbeitung im Schuljahr 2012/13 finden Sie hier (bitte anklicken).

Seit dem 22. November 2012 berichtet die Presse über die Vorfälle an unserer Schule. 

Am 28. Mai 2013 wurde durch die Staatsanwaltschaft Augsburg Anklage erhoben. 
Auszüge aus der Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Augsburg vom 28.05.2013: 

…Der Angeschuldigte ist dringend verdächtig, im Zeitraum von Mai 1998 bis Juni 1999 und von Mai 2011 bis zu den Sommerferien 2012 insgesamt 5 seiner männlichen Schüler missbraucht zu haben.

…Der Angeschuldigte befindet sich seit Anfang Oktober 2012 in Untersuchungshaft in der JVA Augsburg. Das Strafgesetzbuch sieht für schweren sexuellen Missbrauch eines Kindes eine Freiheitsstrafe von zwei bis fünfzehn Jahren und für sexuellen Missbrauch von Kindern Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis zehn Jahren vor.

Am 31. Oktober 2013 verurteilte das Landgericht Augsburg den Angeschuldigten zu einer Haftstrafe von 5 Jahren und 6 Monaten. Das Urteil ist inzwischen rechtskräftig.


Beratungsstellen:

KinderschutzZentrum

Das KinderschutzZentrum ist eine spezialisierte Beratungsstelle, die sich an Kinder, Jugendliche, deren Eltern und Bezugspersonen wendet. Die MitarbeiterInnen helfen bei Gewaltproblemen, vor allem bei körperlicher und seelischer Misshandlung, Vernachlässigung und sexueller Gewalt.
Kapuzinerstr. 9 D

80337 München
(089) 55 53 56
E-Mail: KiSchuZ@dksb-muc.de
http://www.kinderschutzbund-muenchen.de

Kibs
Die Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle zur Hilfe und Unterstützung für männliche Opfer sexueller Gewalt.
Telefon (089) 23 17 16 91 20

Beide Beratungsstellen sind informiert!



Literaturempfehlung

Mutig fragen – besonnen handeln (Publikation des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend):
http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=5810.html
dort weitere Empfehlungen.